Die Ortsgemeinden

Die Verbandsgemeinde Asbach unterteilt sich in vier Ortsgemeinden Asbach, Buchholz, Neustadt (Wied) und Windhagen mit unterschiedlichen Landschaftsräumen und entdeckungsreichen Tälern und Hochebenen.

Die Ortsgemeinde Asbach

Die Ortsgemeinde Asbach wird von den vier Wanderwegen A1 bis A4 durchzogen. Landschaftlich geprägt durch Basaltseen, die aufgegebene Bröltaleisenbahn und die kleinbäuerliche Landwirtschaft, lässt sich die Ortsgemeinde Asbach immer wieder neue Facetten entlocken. Im Kirchspiel Limbach bietet die offene Feldflur weitläufige Ausblicke in den vorderen Westerwald und in beeindruckender Weise präsentiert sich an anderer Stelle die Ruine der mittelalterlichen Burg Ehrenstein oder die fränkische Wallanlage in Asbach. In der waldreichen Umgebung der Kapelle Ütgenbach oder im Mehrbachtal, wo immer wieder alte Siedlungsstrukturen nachgewiesen wurden, wird die Vergangenheit spürbar. Viele Bachläufe begleiten die Wanderung durch das wechselvolle Asbacher Land und zahlreiche alte Mühlengebäude zeugen vom Nutzen der Wasserkraft.


A1 - Basaltweg (10km)
A2 - Kapellenweg (18,3km)
A3 - Kirchspielweg (13,3 km)
A4 - Mühlenweg (12,7 km)

Die Ortsgemeinde Buchholz

22 Dörfer und Wohnplätze bilden die Gemeinde Buchholz. Größter Ort der gleichnamigen Gemeinde ist Buchholz.
Die Wanderwege B1 bis B3 führen zu den heimatkundlich bedeutsamen Flächen wie dem Naturschutzgebiet Buchholzer Moor/Lökestein. Die Wanderwege sind auch für die nicht so geübten Wanderer gut zu gehen. Große Teile der Gemeinde sind eben. Höchster Punkt ist der Steiner Berg bei Kölsch-Büllesbach mit 283 Metern.
Talwärts geht es immer, wenn die Route zum Hanfbach führt. Er entspringt in der Gemeinde und fließt quer durch das Gebiet der Sieg entgegen. Das Hanfbachtal. aber auch die anderen kleinen Bachtäler bieten abwechslungsreiche Landschaften mit ehemaligen Mühlen und besonderer Fauna und Flora.
Im Blick sind immer wieder zwei Bauwerke, der Buchholzer Kirchturm und der Schornstein auf dem Karminsberg in Krautscheid. Aber auch die Berge des Siebengebirges tauchen immer wieder auf.

B1 - Barger Heck Weg
(11,6 km)
B2 - Dreiherrensteinweg (12,4 km)
B3 - Silberbergweg (10,7 km)

Die Ortsgemeinde Neustadt (Wied)

Neustadt (Wied)In der Ortsgemeinde Neustadt (Wied) wohnen knapp 7.000 Einwohner/innen in 56 Dörfern und Wohnplätzen. Landschaftlich geprägt wird die zum Naturpark Rhein-Westerwald gehörende Gemeinde durch das Wiedtal. Wer gerne wandert, hat in der Gemeinde Neustadt viele Möglichkeiten.

Neben den örtlichen Wanderwegen und Nordic-Walking-Strecken durchqueren mehrere überörtliche Strecken das Gemeindegebiet. Dazu gehören der Westerwaldsteig, der Wiedwanderweg, der Kölner Weg und der Wanderweg II (Linz-Katzenfurt).

Das Wanderwegenetz führt durch die reizvolle Mittelgebirgslandschaft des rheinischen Westerwaldes. Wälder, Felder und Weiden wechseln mit schmucken Dörfern. Es gibt viel zu sehen. Auf dem Weg liegen stille Täler, Aussichtspunkte auf den Berghöhen und bauliche Sehenswürdigkeiten aus früheren Epochen, als im Raum Neustadt Basalt abgebaut und mit Eisenbahnen abtransportiert wurde. Seltene Tiere und Pflanzen haben in der Gemeinde Heimat. Die Berschau in Neustadt (nahe dem Freizeitgebiet) und der Bereich des Bertenauer Kopfes und Telegrafenhügels sind Naturschutzgebiete. Ihr vulkanischer Ursprung ist noch heute deutlich sichtbar. Die Wegenamen erinnern an die ehemaligen Gemeindenamen.

N1 - Bertenauer Weg
(17,0 km)
N2 - Bühlinger Weg (8,5 km)
N3 - Neustädter Weg (10,7 km)
N4 - Rahmser Weg (15,6 km)

Die Ortsgemeinde Windhagen

Das wirtschaftliche Wachstum der ehemals kleinbäuerlichen Landgemeinde prägt das Gesicht des Hauptortes von Windhagen wie auch der umliegenden Ortschaften. Dörfliche Strukturen und landschaftliche Ursprünglichkeit sind aber in gleicher Weise allgegenwärtig und begleiten die Wanderungen in der Ortsgemeinde Windhagen.

Wechselvolle Aussichtspunkte, ruhige Waldwege, natürliche Bachtäler und lebendige Dörfer bereichern das Wandererlebnis. Im Miteinander zu modernen Gewerbe- und Wohngebieten, Autobahnen und ICE-Trassen lässt sich die alte und neue Geschichte der am äußeren Rand von Rheinland-Pfalz gelegenen Gemeinde erkennen und erleben.

W1 - Stockhauser Weg
(8,4 km)
W2 - Windhagener Weg (6,8 km)
W3 - Rederscheider Weg (11,2 km)