URL: /cms2/index.php/wanderwege-drl/steckbriefe-drl/ds1-drl
VG-Code: drl
vgname: Druidensteig
ausgabe: url_parts[0]
ausgabe: url_parts[1]
ausgabe: url_parts[2]
ausgabe: url_parts[3]
ausgabe: url_parts[4]
ausgabe: directory_part[0]
ausgabe: directory_part[1]
ausgabe: directory_part[2]
Mantotitle:

Cookie Richtlinie

Druidensteig - Etappe 1
Länge: 16.9 km
Wegeart: Strecke
Anspruch: Leicht
Thema: Geologie
Zertifikat: Qualitätsweg
nicht verfügbar - Druidensteig - Etappe 1
Eigenschaften
Länge: 16.9 km
Art: Strecke
Anspruch: Leicht
Thema: Geologie
Zertifikat: Qualitätsweg
Zeichen
Anfahrt

Wanderparkplatz
Kapellenweg
57548 Kirchen - Freusburg

Beschaffenheit
Asphalt:
Schotter:
Natur:
Karte
Höhenprofil
Beschreibung
Der Anfangspunkt des Druidensteigs befindet sich in Freusburg, einem Stadtteil von Kirchen (Sieg). Über 16,9 Kilometer verläuft die Etappe 1 durch das Siegtal bis nach Herdorf. Die Anreise mit der Eisenbahn ist über den Bahnhaltepunkt Freusburg und einen gelb ausgeschilderten Zuweg möglich. In der Burg Freusburg befindet sich zudem heute eine Jugendherberge.
Nach dem Abstieg in das Siegtal findet man direkt an der Hauptstraße nach Kirchen das erste Geotop, das Mundloch des Tiefen Heinrich Stollens der Grube Wilhelmine. Ein Grubenunglück brachte dieses eher kleinere Bergwerk zu trauriger Berühmtheit.
Durch das imposante Industriedenkmal der Freusburgermühle führt der Wanderweg an Katzenbach vorbei bis auf den Kahlenberg. Hoch über der Stadt Kirchen bietet der Ottoturm einen weiten Ausblick über das Siegtal bis zur Stadt Siegen.
Am Stadtrand von Kirchen weist ein Geotop-Schild auf das Heimatmuseum der Stadt Kirchen hin. Ein kurzer Zuweg führt von hier aus zu dem kleinen Museum mit vielen Exponaten aus der Industrie-, Bergbau- und Stadtgeschichte. Folgt man dem Zuweg weiter in Richtung Innenstadt, so erreicht man den Bahnhof von Kirchen.
Von Herkersdorf aus führt der Druidensteig zum Wahrzeichen des Wanderwegs hinauf. Der Basaltkegel des Nationalen Geotops Druidenstein beeindruckt mit seinen markanten Basaltsäulen und findet sich zugleich auch im Logo des Wanderwegs wieder.
Vom Druidenstein aus führt die Etappe 1 in die hohen Wälder der Stadt Herdorf. Auch hier, wie z.B. am 406 Meter hohen Wasserberg, wurde intensiver Bergbau betrieben. Versteckte Stollen, Halden und Tagebaulöcher begleiten den Wanderweg hinab nach Herdorf-Sassenroth, welches 200 Höhenmeter tiefer im Tal liegt.
Im Stadtteil Sassenroth befindet sich das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen. Das Museum mit seinem Wahrzeichen, dem abends beleuchteten Förderturm, bietet als Geoinformationszentrum des Nationalen Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus detaillierte Informationen zum Erzbergbau der Region. Besonders eindrucksvoll ist das originalgetreu im Keller des Gebäudes eingerichtete Schaubergwerk.
Von Sassenroth aus ist die Stadt Herdorf mit der Hellertalbahn über die Schiene erreichbar. Hier finden sich zahlreiche Einkaufs-, Verpflegungs- und Unterkunftsmöglichkeiten.
nicht verfügbar - Druidensteig - Etappe 1
Eigenschaften + Zeichen
Länge: 16.9 km
Wegeart: Strecke
Anspruch: Leicht
Thema: Geologie
Zertifikat: Qualitätsweg
Beschaffenheit
Beschreibung
Karte
Impressionen
Anfahrt